Büro Rostock: Mo. bis Fr. von 9:00 bis 15:00 Uhr Tel.: +49 381 400 16 10

Vereinssponsoring als Marketingmaßnahme

2018-10-10 01:01

Sponsoring vs. Spende

Wichtig ist, Sponsoring von einer Spende zu unterscheiden, da eine Spende üblicherweise keine Gegenleistung verlangt, Sponsoring aber schon. Beim Sponsoring wird dem Sponsor eine Werbefläche geboten, ganz gleich ob auf einem Banner am Sportplatz, auf bedruckten Vereins-T-Shirts oder auf Flyern und Plakaten. Sponsoring ist ganz klar ein Geschäft, daher sollten beide Parteien eines Sponsoring-Vertrags sich über sämtliche Rechte und Pflichten bewusst sein zum Beispiel im Hinblick auf zu zahlende Steuern.
Um auf Veranstaltungen oder im Vereinsalltag den Namen seiner Firma bekannt zu machen, gibt es die unterschiedlichsten Werbeplätze, um das Logo zu präsentieren wie zum Beispiel:
Banner, Kleidung wie Shirts, Caps oder Schals, Tassen und Becher, kleine Streuartikel wie Kugelschreiber, Nahrungsmittel-Verpackungen wie kleine Nussmischungen oder Süßigkeiten.


Sponsoring – einfaches Prinzip mit großer Wirkung
Das Geniale am Sponsoring ist erstens die große Reichweite, die durch diese Art Werbung erzielt werden kann, da zum Beispiel Sportvereine in verschiedenen Regionen bzw. an unterschiedlichen Orten spielen und viele Besucher anziehen. So erreichen Sie als Sponsor eine große Aufmerksamkeit.
Der zweite Aspekt, der Sponsoring so wirksam macht, ist dass Sie als Sponsor fast schon automatisch vom guten Ruf und eventuell vom positiven Spirit des Vereins profitieren. Denn Fans und Vereinsmitglieder fühlen sich meist auch mit dem Sponsor verbunden, da dieser viele Vereinsprojekte und somit wichtige Teile des Vereinslebens dank der Finanzierung erst möglich macht.

Wie setze ich Vereinssponsoring adäquat um?
Wer zum Event passende individualisierte Werbeartikel verteilt, erreicht in der Regel eine sehr positive Resonanz, da Sie – sofern die kleine werbende Aufmerksamkeit aber auch das Unternehmen selbst zum Rahmen passt – ein Bedürfnis der Teilnehmer oder Zuschauer stillt. Beispiel: Wer auf einem Schachturnier kleine Tütchen mit Nüssen verteilt, unterstützt die Teilnehmer mit nützlicher Nervennahrung. Oder: Mit einheitlichen Lauf-T-Shirts beim Stadtmarathon, die sowohl den Verein als auch den Sponsor präsentieren, fühlt sich die Laufgruppe als starkes Team und sendet auch nach außen hin positive Signale, die sich auch auf die Wahrnehmung Ihres Unternehmens auswirken können.

Schlechter Ruf, schlechte Publicity?
Natürlich kann genau dieses Szenario auch nach hinten losgehen, beispielsweise wenn der Sponsor von vorne herein einen sehr schlechten Ruf hat oder aber der Verein wegen eines Skandals Negativschlagzeilen gemacht hat. Derartige Szenarien sind eher Einzelfälle, sollten aber bei der Sponsorenwahl und genauso bei der Wahl des Vereins, den Sie als Sponsor unterstützen möchten, bedacht werden.


Vereinssponsoring: Hilfe und Werbestrategie in einem
Für Vereine ist es mitunter sehr schwierig, gängige oder sogar notwendige Vereinsmaterialien finanzieren zu können. Mit einem Vereinssponsoring helfen Unternehmen, das Vereinsleben vollumfänglich realisieren zu können. Für Firmen bieten Vereinssponsorings im Gegenzug eine ideale Möglichkeit, ein breites Publikum anzusprechen und von der Vereinskultur und deren Image zu profitieren. Wenn Sie Vereinssponsoring als Marketingmaßnahme gewissenhaft und koordiniert angehen, gewinnen Sie, egal auf welcher Seite Sie stehen!

Zurück

© BDS MV Wir Unternehmen • Bund der Selbständigen Mecklenburg-Vorpommern