Büro Rostock: Mo. bis Fr. von 8:00 bis 17:00 Uhr Tel.: +49 381 400 16 10

Finanzierungsmöglichkeiten für kleine Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern

Wenn Sie eine Finanzierung benötigen, um z.B. Ware vorzufinanzieren oder um erst ein eigenes Unternehmen zu gründen, sollten Sie zuerst mit Ihrer Hausbank klären, ob Ihnen diese eine Finanzierung z.B. unter Hinzuziehung günstiger KfW-Kredite ermöglicht.

Oftmals versagen die Hausbanken aber Selbständigen mit einem relativ geringen Finanzierungsbedarf ihre Unterstützung. Der Aufwand zur Bearbeitung dieser kleinen Finanzierungen übersteigt dann den geschäftlichen Nutzen für das Kreditinstitut. Handelt es sich beim Antragsteller um einen Existenzgründer oder ist dieser in einer besonders ausfallgefährdeten Branche unterwegs, kann auch die negative Risikobewertung für die Bank ein Grund sein, sich nicht mit eigenen Krediten zu engagieren. 

Für solche Fälle haben die Bundesländer, so auch Mecklenburg-Vorpommern, eigene hausbankunabhängige Finanzierungsmöglichkeiten entwickelt, die überwiegend aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds refinanziert werden:

Mikrodarlehen

In Mecklenburg-Vorpommern können arbeitslos gemeldete Existenzgründer ein Mikrodarlehen bis 10.000 Euro beantragen, sofern sie ihr Vorhaben zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht begonnen haben. Hierbei ist die Gewerbeanmeldung für eine hauptberufliche Selbständigkeit ausschlaggebend; eine vorangegangene nebenberufliche Selbständigkeit ist also kein Ausschlussgrund. Wird ein zusätzlicher sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplatz geschaffen, können auch bis zu drei Jahre nach Gründung bis zu 20.000 Euro aus diesem Programm beantragt werden. Das Mikrodarlehen wird mit z.Z. 5,5 Prozent verzinst und hat eine Laufzeit von maximal 5 Jahren, wobei das erste Jahr tilgungsfrei gestellt werden kann. Die GSA Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung verlangt neben den Antragsunterlagen ein tragfähiges Unternehmenskonzept, das eine entsprechende Finanzierungslücke dokumentiert sowie die fachliche Stellungnahme der jeweiligen Standesvertretung (IHK, HWK, freie Berufsvertretungen).

Beteiligungsfinanzierung durch die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft M/V

Eine vergleichsweise einfach zu beantragende Finanzierungsmöglichkeit bis 50.000 Euro ist die Mikkromezanin-Beteiligung. Neben den Antragsunterlagen wird eine aussagefähige Vorhabensbeschreibung verlangt. Dingliche Sicherheiten sowie die persönliche Haftung durch den Antragsteller werden nicht benötigt.

Bei einem höheren Finanzierungsbedarf kann eine klassische Beteiligung beantragt werden, für die dann ausführlichere Unterlagen vorgelegt und ggf. Sicherheiten gestellt werden müssen.

Für alle Beteiligungen gilt aufgrund ihres Charakters als Risikokapital ein vergleichsweise hoher Zinssatz von 8 Prozent. Weiterhin erhebt die Beteiligungsgesellschaft einen Anspruch auf 1,5 Prozent des jährlichen Unternehmensgewinns. Die Laufzeit der Beteiligungen beträgt im Regelfall 10 Jahre. Erst nach Ablauf der Laufzeit findet die Tilgung in drei Tranchen statt. Hinsichtlich der Rückzahlungsmodalitäten können allerdings abweichende Regelungen nach individueller Prüfung getroffen werden.

Darlehen durch die Bürgschaftsbank M/V

Wenn Ihre gewerbliche Finanzierungsanfrage von Ihrer Hausbank abgelehnt wurde, können Sie ein Darlehensprogramm der Bürgschaftsbank nutzen, das im Grunde nach banküblichen Kriterien aufgebaut ist. Laufzeit und Verzinsung sind variabel und richten sich u.a. nach bestimmten Risikofaktoren.

Unterstützung durch den BDS

Alle genannten Finanzierungsmöglichkeiten setzten eine sorgfältige Vorbereitung der Antragstellung voraus. Wir stehen Ihnen gern mit unserem Beraternetzwerk zur Seite. Vereinbaren Sie hierzu einen kostenlosen Ersttermin mit unserer Geschäftsstelle.

© BDS MV Wir Unternehmen • Bund der Selbständigen Mecklenburg-Vorpommern